Kein Zurück - Studers neuster Fall

Video «Kein Zurück - Studers neuster Fall» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

In einem Waldstück wird die Leiche eines Kindes gefunden. Durch ein in der Nähe abgestelltes Auto kommen die Kommissare Claudia Studer und Stefan Huber dem Mörder auf die Spur. Als zwei weitere Buben verschwinden, wächst die Gewissheit, dass es sich um einen Serienmörder handelt.

Nach dem Fund einer Kinderleiche in einem Waldstück werden die Kommissare Claudia Studer (Judith Hofmann) und Stefan Huber (Roland Koch) mit der Ermittlung des Mordfalles beauftragt. Einziger Hinweis auf den Täter ist ein Auto, das man in der Nähe der Leiche aufgefunden hat. Die Art und Weise, wie der Knabe vermutlich umgebracht wurde, erinnert stark an einen ungelösten Kindermord, welcher ein Jahr zuvor auf Kantonsgebiet verübt wurde. Hat man es womöglich mit einem Serienmörder zu tun?

Die Polizei ermittelt auf Hochtouren, als plötzlich ein weiterer Junge verschwindet. Es handelt sich um das Patenkind von Claudia Studer, das eines Nachmittags nicht nach Hause gekommen ist. Der Verdacht, dass der zehnjährige Lukas Aebischer (Nicolas Simon) vom selben Täter entführt wurde, erhärtet sich. Von der Polizei wird psychologisch geschicktes Vorgehen verlangt, und Claudia Studer ist doppelt gefordert. Als die Presse von ihrer familiären Verstrickung erfährt, wird sie aus der Schusslinie genommen und ins Büro versetzt. Doch die Ermittlungen kommen nur schleppend voran, und mit der Angst steigt auch der Druck der Öffentlichkeit.
Dann verschwindet ein weiteres Kind. Es ist Florian Lehmann (Lucien Cornaz), der Schulfreund von Lukas. Die Polizei geht davon aus, dass es sich beim Entführer um denselben Täter handelt. Aber für Claudia Studer passt diese zweite Entführung nicht ins Schema. Sie ist überzeugt, dass es sich um eine Nachahmungstat handelt. Die schwierigen Verhältnisse in Florians Patchworkfamilie machen sie stutzig. Deshalb will die Kommissarin unbedingt mit Florians Stiefschwester Sandra Bodmer (Cheryl Graf) sprechen. Noch während dieses Gesprächs geht der Polizei der mutmassliche Kindermörder ins Netz. Aber er verrät nicht, wo er die Buben versteckt hat. Ein verzweifelter Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Nach ihrem Fernsehfilmdebüt «Studers erster Fall» (2001) hat Sabine Boss sechs Jahre später (2007), mit den gleichen Schauspielern, einen weiteren Fernsehkrimi realisiert. Judith Hofmann und Roland Koch sind inzwischen ein erfahrenes Team geworden, wobei ihre Rollen nun vertauscht sind. In «Kein Zurück - Studers neuster Fall» übernimmt die Kommissarin die Führung.