Klassezämekunft

Die wohlhabende Witwe eines Industriellen lädt 50 Jahre nach der Matura acht Studienkollegen zur Jubiläumsfeier ein. Auf der Maturareise fiel ihr damaliger Freund in den Rheinfall und kam um. Die neidischen Kollegen hatten ihn gestossen. Jetzt will sich die gealterte Geliebte rächen. (CH 1988).

Senta von Meissen (Anne-Marie Blanc) ist eine reiche Witwe und wohnt entsprechend stilvoll in einem Landschlösschen. Vor 50 Jahren hat sie die Matura bestanden. Jetzt lädt sie acht Schulkollegen zu einer Erinnerungsfeier ein. Alle kommen: der Tausendsassa Heiner Amstutz (Peter W. Staub), dessen engster Freund Peter Engler (Inigo Gallo), die Ärzte und Eheleute Emmy (Eva Landgraf) und Fritz Erne (Lukas Ammann), die Haushaltlehrerin Lisbeth Schneider (Stephanie Glaser), das Herrensöhnchen Rolf Zeller (Paul Hubschmid), Jack Lutz (Ruedi Walter), der damals auch in Senta verliebt war, und Albert Ehrensperger (Hannes Schmidhauser), der eigens aus Kanada anreist. Agnes (Ursula Andress), Serviertochter im Sternen und mit der Gastgeberin befreundet, betreut die Gäste.
Schnell zeigt sich, dass Senta von Meissen düstere Absichten hegt. Auf der Maturareise fiel Teddy Müller, damals ihre grosse Liebe, in den Rheinfall und ertrank. Die eifersüchtigen Schulkollegen hatten ihn gestossen. Mit einem Amateurfilm, von ihr selbst aufgenommen, kann Senta das belegen. Jetzt rächt sie sich, spät, aber mörderisch. Was die Gäste erwartet, nimmt eine unmissverständliche Szene vorweg: Den Fischen, die er zum Festessen liefert, hackt der Traiteur - auf Befehl der Hausherrin - die Köpfe ab. Nur zwei dürfen ihn behalten.
Für den Zürcher Filmschaffenden Walter Deuber war es ein Bubentraum - «ein Spielfilm mit vielen Schweizer Stars». Zusammen mit seinem Kollegen Peter Stierlin schrieb er das Drehbuch zum schwarzhumorigen Mordsspektakel «Klassezämekunft».
Und die Stars machten mit. Auf Schloss Teufen im Zürcher Unterland, dem Hauptdrehort des Films, traf sich im Frühling 1988 eine höchst illustre Gesellschaft. Anne-Marie Blanc, Paul Hubschmid, Ruedi Walter, Lukas Ammann, Stephanie Glaser, Inigo Gallo und Eva Landgraf waren mit von der Partie. Nur Walter Roderer musste aus gesundheitlichen Gründen absagen. Robert Freitag und Walo Lüönd waren durch Verträge andernorts gebunden und wurden durch Hannes Schmidhauser und Peter W. Staub ersetzt. Als Überraschung konnten die Produzenten den Hollywoodstar mit Berner Wurzeln, die Schauspielerin Ursula Andress, ins Boot holen.
Nur einer der schon damals betagten Hauptdarsteller ist heute noch am Leben: Lukas Ammann, der im September 2014 hoffentlich seinen 102. Geburtstag feiern kann.