Lieber Brad

Video «Lieber Brad» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Die Liebe stellt das Leben eines allein erziehenden Vaters (Mathias Gnädinger) mit seinen zwei Töchtern auf den Kopf – und mit der Ruhe in der hübschen Kleinstadt am Rhein ist es vorbei. Ein Schweizer Film aus dem Jahr 2000. Regie Lutz Konermann.

Die zwölfjährige Tina Vonlanthen schreibt regelmässig Briefe an Brad Pitt, in denen sie ihm von ihrem langweiligen Leben in der Provinz, ihrer dummen, zehn Jahre älteren Schwester Babs und ihrem schusseligen Vater Urs berichtet.

In letzter Zeit ist der Vater noch vergesslicher geworden. Mit Entsetzen entdecken die beiden Schwestern den Grund: Er hat sich in die Krankenpflegerin Caroline verliebt, die auch noch schwarz ist - in ihrem kleinen Städtchen an der deutschen Grenze am Rhein eine Sensation, und zwar eine negative. Aber auch Babs hat Liebessorgen: Ihr gut aussehender Chef Ludger verspricht ihr seit zwei Jahren, dass er sich von seiner Frau trennt.

Tina wiederum findet Gefallen an Cesare, einem italienischen Jungen, der hier Urlaub macht. Als sie ihn ganz direkt zu dem gesellschaftlichen Ereignis im Dorf, dem Fischessen, einlädt, rennt er jedoch erschreckt weg. Der Anlass naht, und alle haben ihre Sorgen. Urs tritt mit Caroline auf und sorgt für Gerede, Tina muss mit einem grässlichen T-Shirt auf die Bühne und dort einen Tanz vorführen, während Cesare unten zuschaut, und Babs wird in letzter Minute von Ludger versetzt.

Babs Rache löst einen Eklat im Städtchen aus, und Tina ist zum ersten Mal richtig stolz auf ihre Schwester. Doch das Ende des Sommers naht und damit auch die Abreise von Caroline. Die Familie Vonlanthen fürchtet sich davor, dass alles wieder so ruhig und langweilig wird wie zuvor. Aber Babs hat da noch eine Idee...

«Lieber Brad» wurde an Originalschauplätzen in Laufenburg am Rhein gedreht.