Mary Queen of Scots

Video «Mary Queen of Scots» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Als Königin verlor sie drei Königreiche, als Ehefrau drei Ehemänner, als Frau ihren Kopf. In stimmungsvollen Bildern und mit einer starken Hauptdarstellerin (Camille Rutherford) erzählt der Schweizer Regisseur Thomas Imbach die tragische Geschichte von Maria Stuart - Königin von Schottland.

Die schottische Königin Mary Stuart verbringt ihre Jugend in Frankreich. Aus machtpolitischen Gründen soll sie später einmal die französische Krone tragen. Doch jung verheiratet stirbt ihr kränklicher Gemahl und Thronfolger. Mary kehrt alleine in das vom Krieg versehrte Schottland zurück.

Zur selben Zeit wird ihre Cousine Elisabeth Königin von England, die für Mary lange Zeit eine Vertraute wird. Mary heiratet einen schottischen Adelsmann und gebärt einen Thronfolger. Ihr Mann, Lord Darnley, entpuppt sich jedoch als Schwachkopf. Als Mary ihre grosse Liebe im Earl of Bothwell findet, lässt sie Darnley meucheln und heiratet kurz danach Bothwell. Entsetzt über diese von blinder Leidenschaft getriebene Tat entziehen ihr die Adligen und das Volk die Gefolgschaft. Um eine blutige Schlacht zu verhindern muss Mary auf ihren geliebten Bothwell verzichten. Verzweifelt sucht sie Hilfe bei Elisabeth. Doch diese kennt keine Gnade und lässt sie einsperren.

Der Schweizer Regisseur Thomas Imbach ist bekannt als Meister der kargen Verdichtung und der poetischen Verknappung. So ist auch sein erstes Kostümdrama eher die Geschichte einer gescheiterten modernen Frau als ein Historiendrama. Mit Mary Queen of Scots ist Imbach eine bildgewaltige und spannende Umsetzung eines historischen Themas gelungen, auch dank der jungen französischen Schauspielerin Camille Rutherford, die Mary leidenschaftlich und überzeugend in Szene setzt.