Chatze sind älter als Kater

Der Schweizer CH-Laut gilt als Markenzeichen des Deutschschweizer Dialekts. Allerdings wird er nicht überall und gleich ausgeprägt verwendet. Während man d‘ Chatz sagt, wird beim Kater auf das CH verzichtet. Daraus lässt sich schliessen, dass gewisse Wörter moderner sind als andere.

Schwarzweisse und Tigerkatze in einem Erdloch.
Bildlegende: Zwischen Chatz und Kater liegt eine Lautverschiebung. colourbox

Unser Mundartexperte Markus Gasser verweist nämlich auf die Lautverschiebung, die sich beim Schweizerdeutsch während des Mittelalters ereignete. Damals wurde der K-Laut in vielen Wörtern in ein CH umgewandelt. Andererseits fand diese Verschiebung später nicht mehr statt. Diese Regel greift allerdings nicht immer.

Autor/in: daue, Moderation: Christine Gertschen, Redaktion: Jill Keiser