Der erste Brotschi war ein Maulheld

Alteingesessen ist der Familienname Brotschi in Selzach, Altishofen und Nebikon. «Der Name ist vermutlich unabhängig in zwei Gegenden der Schweiz entstanden», erklärt Martin Graf vom Schweizerdeutschen Wörterbuch.

Konturen einer Frau, die eine Visitenkarte mit dem Namen Brotschi zeigt.
Bildlegende: Für Engelberg gibt es im Idiotikon für Brotschi auch noch die explizite Bedeutungsangabe «Schwätzer, Maulheld». colourbox

Brotschi ist eine Ableitung zum Verb «brotschen» oder «brootschen». Zusammen mit dem identischen «bröötschen» ist die Verbgruppe relativ weit herum verbreitet und bedeutet «undeutlich, unverständlich reden, stammeln, lallen», aber auch «plappern, schwatzen, laut, verständnislos über etwas reden».

«Der erste Brotschi war also einer, der durch eine etwas auffällige Art zu reden auf sich aufmerksam gemacht hat», so Martin Graf.

Moderation: Jörg Stoller, Redaktion: Martin Graf