Gott im Strohsack

Als Ausruf des Schreckens oder des Erstaunens wurde früher oft «Du heilige Strohsack» verwendet. Andere Varianten mit «gerechter», «barmherziger» oder «gütiger» waren ebenso verbreitet. Bei all den religiösen Adjektiven liegt auf der Hand, dass hinter dem Strohsack wohl ein vertuschter Gott steckt.

Kinderfüsse ausgestreckt auf Strohballen.
Bildlegende: Mit «Strohsack» war Gott gemeint und gleichzeitig vertuscht. colourbox

Moderation: Martin Wittwer, Redaktion: André Perler