«gu, stu, lu» statt «ga, sta, la»

Im Hochmittelalter wurde im ganzen oberdeutschen Sprachraum für gehen, lassen und stehen «gaan», «laan» und «staan» gesagt. Aus dem «aa» hat sich im Norden der Deutschschweiz sowie im süddeutschen Raum das «oo» entwickelt. In Teilen der Ostschweiz ist aus dem «oo» später ein «uu» oder «üü» geworden.

Jemand schreibt mit weisser Kreide die Wörter «guu, stuu, luu» auf eine Wandtafel.
Bildlegende: Symbolbild. Colourbox

Moderation: Christine Gertschen, Redaktion: Christian Schmutz