Historische Berufe: Häftlimacher

Standardeutsch heisst «Häftlimacher» Heftel- oder Haftenmacher, Hefter oder Häftler. Der «Häftlimacher» stellte Hafteln her, kleine Spangen oder Agraffen als Kleiderverschluss. Diese Arbeit mit kleinen Metallteilen erforderte sehr gute Augen. Deshalb die Redewendung «Ouge win e Häftlimacher».

Rohlinge, Halbfabrikate und fertigen Stücke von Hafteln als Museumsauslage.
Bildlegende: Ein «Häftlimacher» hat solche Haken und Ösen gefertigt. Wikipedia

Moderation: Pia Kaeser, Redaktion: Christian Schmutz