Je nach Mundgrösse ist ein «Mümpfeli» viel oder wenig

Ein «Mümpfeli» ist ein nicht genau definiertes Hohlmass. Der Ausdruck ist eine Verkleinerungsform von «Mumpfle» oder «Mumpfele», eine mundartlich abgeschliffene Form von «Mundvoll». Je nach Grösse eines Mundes kann ein «Mümpfeli» folglich etwas mehr oder weniger sein.

Ein Kind hält eine kleine Kugel Schokolade vor dem Gesicht.
Bildlegende: Ein «Mümpfeli» im Kleinstformat. Davon könnte man eine «Hampfele» nehmen, um den Mund voll zu machen. colourbox

Ein «Mümpfeli» sei sicher mehr als eine «Hampfele», also eine Hand voll, erklärt Sprachexperte Markus Gasser. Und sicher sei ein «Mümpfeli» weniger als eine «Arfle», ein Arm voll.

Und bezogen aufs sogenannte «Schreckmümpfeli» auf Radio SRF 1 meint Markus Gasser: «Das ist ein klein wenig Angst vor dem Zubettgehen, nur gerade so viel, dass man trotzdem noch schlafen kann».

Moderation: Joël Gilgen, Redaktion: Markus Gasser