Kalbsleber, aber bitte ohne Flexen

«Ein halbes Pfund frische Kalbsleber, aber ohne Flexen», bestellt in Erich Kästners Roman «Der Gang vor die Hunde» ein Kunde in der Metzgerei. Als Nomen bedeutet Flexen die Sehnen und das Gewebe am Fleisch. In der Schweiz würde man vergleichsweise wohl Kalbsleber ohne «Ggääder» bestellen.

Gebratene Leber mit Gemüse in einem orangen Topf.
Bildlegende: Eintopf mit gebratener Leber. Colourbox

Moderation: Christian Salzmann, Redaktion: André Perler