«ratiburgere» kann lange dauern

Unter «ratiburgere» versteht man langes hin- und herraten, um eine Entscheidung herbei zu führen. «Es kommt von der alten feierlichen Anrede ‹Rät und Burger›», schrieb Sprachwissenschaftler Albert Debrunner 1946 im Sprachspiegel. Daraus entstanden ist das Verb «ratiburgere».

Ein Mikrofon auf einem Rednerpult.
Bildlegende: Je mehr «Rät und Burger» in einer Ansprache genannt werden, zieht sich eine Rede je nachdem in einer unerträgliche Länge. Colourbox

Bei offiziellen Ansprachen sei die feierliche Anrede «Rät und Burger» verwendet worden, erklärt Mundartredaktor Christian Schmutz. Zuerst habe man alle Autoritäten speziell begrüsst. Bis zur eigentlichen Festrede mussten sich die Gäste nicht selten lange gedulden.

Moderation: Eric Dauer, Redaktion: Christian Schmutz