Stärnli wie bisch du so «fryyne»

Im Volkslied «Luegid vo Berg und Tal» kommt die Textpassage «Stärnli wie bisch du so fryyne» vor. Der Weg zu »fryyne» beginnt beim Wort «frei». Das Stärnli aus dem Lied soll aber eher prächtig oder bewundernswert daherkommen als frei, wie unser Mundartexperte Christian Schmutz erklärt.

Ein Himmel voller Sterne.
Bildlegende: Ein Sternenhimmel zum Träumen. colourbox

Autor/in: daue, Moderation: Christian Klemm, Redaktion: Christian Schmutz