Würenlinger sind «Teemöcke»

Es klingt etwas abschätzig, wenn man Würenlinger als «Teemöcke» bezeichnet. Mundartexperte Markus Gasser ist sich sicher, dass Nachbargemeinden den Bewohnern Würenlingerns diesen Übernamen einst gaben. Meist Namen, die etwas beleidigend sind wie «Teemöcke» was auf arme Leute schliessen lässt.

Tasse Tee un d daneben ein Brötchen.
Bildlegende: Arme Leute tunkten altes Brot in Kaffe und Milch respektive Tee. colourbox

Autor/in: daue, Moderation: Pia Kaeser, Redaktion: Markus Gasser