1938 in der Fabrikkantine

Die heutige Zeitreise führt uns zurück ins Jahr 1938. Elisabeth Thommen von Radio Beromünster reist nach Uzwil zur Maschinenfabrik Bühler. Ihr Rundgang führt sie unter anderem in die Fabrikkantine, die erste, die in der Schweiz eingerichtet wurde.

Schwarz-Weiss Fotografie von Elisabeth Thommen.
Bildlegende: Radiofrau Elisabeth Thommen, aufgenommen 1949. SRF

Die Vorgeschichte zur ersten Schweizer Fabrikkantine beginnt im 1. Weltkrieg. Nach dem Motto «Taten statt Worte» schreitet die sozial engagierte Journalistin Else Züblin-Spiller zur Tat, gründet den Schweizer Verband Soldatenwohl und richtet Soldatenstuben ein. Ein Ort, an dem Soldaten an der Wärme etwas Privatsphäre geniessen und sich preiswert und gesund ernähren können. Bis 1919 entstehen in der Schweiz rund 1000 solcher Verpflegungsorte.

Erste Fabrikkantine

Aufgrund ihrer Erfahrung mit den Soldatenstuben erhält Else Züblin-Spiller 1918 den Auftrag, in der Maschinenfabrik Bühler AG in Uzwil eine Fabrikkantine aufzubauen. Diese wird zum ersten Schweizer Personal-Restaurant, das von einem Dienstleistungsunternehmen betrieben wird.

Der Schweizer Verband Soldatenwohl wird nach dem 1. Weltkrieg in Schweizer Verband Volksdienst umbenannt und ist heute unter dem Namen SV Group bekannt. Ein grosser Catering-Konzern mit rund 8000 Beschäftigten in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Selbstbedienungs-Restaurant 1938

In der Sendung «Sinerzyt» sind Ausschnitte einer Reportage von 1938 zu hören. Elisabeth Thommen hat im Wohlfahrtshaus der Maschinenfabrik Bühler die Küche besucht und sich in der Fabrikkantine verpflegt.

Moderation: Martin Wittwer, Redaktion: Bea Schenk