Alois Kälin und seine WM- und Olympiaerfolge

Der Schweizer Skilangläufer Alois «Wisel» Kälin feiert am 13. April 2014 den 75. Geburstag. Im «Sinerzyt» lassen wir seine Erfolge noch einmal Revue passieren: von WM-Bronze bis Olympia-Silber.

Alois Kälin wird auf Schultern getragen und als Held gefeiert.
Bildlegende: Bei den Olympischen Winterspielen 1968 in Grenoble holt Alois Kälin in der Nordischen Kombination Silber. Nach seiner Rückkehr in die Schweiz wird der Silbermedaillen-Gewinner im Bahnhof Zürich feierlich empfangen. Keystone

Die Zeitreise zum 75. Geburtstag von Alois «Wisel» Kälin beginnt 1966. Bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften in Oslo sichert sich Kälin in der Kombination die Bronze-Medaille.

Zwei Jahre später folgt ein noch grösserer Erfolg, Silber an den Olympischen Winterspielen in Grenoble, dank einem guten zweiten Sprung und einem schnellen Lauf.

Zum Abschluss seiner sportlichen Karriere sorgt Kälin 1972 nochmals für eine grosse Überraschung: An den Olympischen Winterspielen von Sapporo gewinnt er in der 4 x 10 km Staffel Bronze, gemeinsam mit Alfred Kälin, Albert Giger und Eduard Hauser.

Moderation: Martin Wittwer, Redaktion: Bea Schenk