Besuch im Kinderheim Schwyzerhüsli 1947

Zum heutigen Welttag des Stotterns eine eindrückliche Reportage von 1947. Radio Beromünster-Reporter Arthur Welti hat damals das Kinderheim Schwyzerhüsli besucht, in dem Kinder mit Sprachstörungen unterrichtet wurden. Auf spielerische Art und Weise lernten sie zum Beispiel ohne Stottern zu sprechen.

Reporter und Redaktor Arthur Welti 1953 bei der Arbeit im Studio Zürich.
Bildlegende: Reporter und Redaktor Arthur Welti 1953 bei der Arbeit im Studio Zürich. SRF

Im «Sinerzyt» senden wir einen Ausschnitt der Reportage. Arthur Welti besucht den Kindergarten im Kinderheim Schwyzerhüsli. Dort geht es fröhlich zu und her. Die Kinder spielen ein Memory. Sie fragen jeweils ein anderes Kind nach einer entsprechenden Karte. Die gelernte Sprach- und Atemtechnik hilft ihnen dabei, die Wörter und Sätze ohne anzustossen zu formulieren. Zum Schluss stimmen sie im Chor ein Kinderlied an.

Das Kinderheim Schwyzerhüsli am Zürichberg wurde von Dr. Karl Kistler zu besseren, langfristigen Betreuung sprachbehinderter Kinder gegründet. Im Heim wurden Stotterer, Stammler oder Kinder mit Wolfsrachen unterrichtet.