Bundesrat Rodolphe Rubattel 1948 zum «Tag der Kranken»

«Ich sehe euch alle, die ihr von der Krankheit betroffen seid, ihr lebt in meiner Erinnerung, ihr seid in meinem Geiste gegenwärtig.» Mit diesen Worten hat FDP-Bundesrat Rodolphe Rubattel 1948 seine Ansprache zum «Tag der Kranken» begonnen. Seine Worte drücken Mitgefühl aus und spenden Trost.

Mitgefühl ist Herzensmedizin für alle Kranken.
Bildlegende: Mitgefühl ist Herzensmedizin für alle Kranken. colourbox

Der «Tag der Kranken» ist ein Schweizer Gedenktag, der seit 1939 immer am erten Sonntag im März stattfindet. Kranke benötigen nicht nur eine Behandlung, sondern «Herzensmedizin». Die Appelle an diesem Tag sind denn auch seit Jahrzehnten ähnlich: Die Kranken nicht vergessen und den Menschen Respekt zollen, die sich für Kranke engagieren.

«Man vergisst euch nicht»

Diese Gedanken hat Bundesrat Rodolphe Rubattel 1948 in seiner Ansprache aufgegriffen: «Man vergisst euch nicht, weder in Bern noch in Lausanne, weder in St. Gallen noch in Genf, weder in Schwyz noch im Tessin, nirgens.» Seine Schlussworte lauten: «Es ist Sonntag, der Frühling bricht an, die Tage werden länger, die Schatten werden der Sonne weichen. Der Duft der erwachenden Natur wird die Luft erfüllen. Seid mutig, Ihr Kranken, wir denken an euch, guten Tag und gute Nacht.»

Moderation: Eric Dauer, Redaktion: Bea Schenk