«Daheim in der Fremde»

Mit «Daheim in der Fremde» hat Maria Cadruvi vor 20 Jahren eine ihrer Sendungen betitlet. Sie hat Frauen aus Disentis/Mustér porträtiert, die der Liebe wegen ihre Heimat verlassen haben und in die Fremde gezogen sind. Zu ihnen gehörten eine Belgierin und eine Brasilianerin.

Schwarz-Weiss Fotografie von Maria Cadruvi am Regiepult im Sendestudio.
Bildlegende: Maria Cadruvi in 1980 im Studio von Radio Rumantsch. RTR

Maria Cadruvi war jahrelang die sympathische Bündner Stimme von Radio Rumantsch. Heute betreibt die ehemalige Moderatorin, Redaktorin und Kulturvermittlerin mit Feldenkrais, Wertimagination und Logotherapie eine Praxis für Impulse, also eine «impulseria».

Seit Anfang 2010 ist Maria Cadruvi in Pension und lebt in einem kleinen Bündner Dorf. Ihre Reisen als Kulturvermittlerin führen sie rund um den Globus. Für die Sendung «Sinerzyt» von SRF Musikwelle realisiert die Bündnerin ausserdem regelmässig Beiträge zu Themen aus vergangener Zeit.

Moderation: Pia Kaeser, Redaktion: Maria Cadruvi