Die Entstehung des Freilichtmuseums Ballenberg

Im Juli 1972 sendete die Berner Lokalsendung einen Beitrag darüber, «wie weit die Erstellung des ersten schweizerischen Freilichtmuseums fortgeschritten ist». Die Museumsmacher hatten 6 Jahre vor der Eröffnung nämlich noch gegen Widerstände zu kämpfen.

Besucher des Freilichtmuseums Ballenberg spazieren bei den Alpställen und Sennhütten aus Richinen/Bellwald vorbei.
Bildlegende: Besucher des Freilichtmuseums Ballenberg spazieren bei den Alpställen und Sennhütten aus Richinen/Bellwald vorbei. Keystone

Die Berner Lokalsendung sprach mit Dewet Buri über das Freilichtmuseum Ballenberg. Er war damals Alt-Ständerat und Präsident der wissenschaftlich-technischen Kommission, welche den Aufbau des Ballenbergs begleitete.

Das Freilichtmuseum Ballenberg öffnete schliesslich im Jahr 1978 seine Tore. Damals konnte das Museum 16 Gebäude präsentieren. Zwei Jahre später waren es bereits 25 und im Jahr 1985 gar 61 Gebäude. Heute stehen über 100 Wohn- und Nebengebäude auf dem Ballenberg.

Redaktion: Roman Portmann