Elsie Attenhofer erzählt Anekdoten

1976 war Elsie Attenhofer Gast in der Sendung «Das prominente Mikrofon». Die Schweizer Schauspielerin und Kabarettistin stellte ihre Lieblingsplatten vor und erzählte Anekdoten aus ihrem Leben. Drei dieser Anekdoten sind im «Sinerzyt" zu hören, zum 15. Todestag der vielseitigen Künstlerin.

Autor und Regisseur Max Werner Lenz hat die «komische Begabung» 1934 erkannt und sie für das Zürcher Cabaret Cornichon verpflichtet. Sie debütierte dort mit dem Chanson «Das alkoholfreie Mädchen». Mit dem Ensemble, dem sie bis 1942 angehörte, begründete sie die Tradition des politischen Kabaretts.

Elsie Attenhofers Repertoire reichte vom Chanson bis zur ausgefeilten Parodie. Damit stellte sie sich in den Dienst gegen Intoleranz und extreme Weltanschauungen.

Zu den meist gelobten Kabarett-Nummervon von Elsie Attenhofer gehören «Heure blöde», das Telefongespräch einer gelangweilten Bernerin sowie «Sekretärin der Europa-Union» in vier Sprachen.

Beiträge

  • Die Schweizer Kabarettistin Elsie Attenhofer (1909-1999) in ihrer Wohnung in Bassersdorf, aufgenommen im Februar 1989.

    «Das prominente Mikrofon» mit Elsie Attenhofer

    «Das prominente Mikrofon» hiess in den 1970-er Jahren eine Sendereihe am Schweizer Radio. Prominente Persönlichkeiten erzählten während einer Stunde aus ihrem Leben und stellten ihre Lieblingsmusik vor.

    Aus dieser Zeit stammt auch die Archivperle mit der bekannten Schauspielerin und Kabarettistin Elsie Attenhofer.

Moderation: Martin Wittwer, Redaktion: Bea Schenk