Expedition «Bäreschacht» mit Roland Jeanneret

Ob Sigriswil im Berner Oberland existiert der  «Bäreschacht», ein kompliziertes Höhlensystem. Im Winter 1972/73 stiegen Höhlenforscher für Vermessungen in die Höhle, um genauere Karten vom Berginnern zu erstellen. Roland Jeanneret hat sich als Reporter dem Höhlenforscher-Team angeschlossen.

Symbolbild: Einstieg in ein Höhlensystem
Bildlegende: Symbolbild: Einstieg in ein Höhlensystem istockphoto

Die Vorbereitungen für die Expedition «Bäreschacht» waren intensiv. Bei der Höhle handelte es sich nicht um eine Grotte, in die man waagrecht einsteigen konnte, sondern um eine Schachthöhle mit senkrechten Wänden. Das bedeutete, dass zur Ergänzung des Radioteams ein Techniker mit alpiner Erfahrung gesucht werden musste. Und Roland Jeanneret musste lernen sich senkrecht abzuseilen.

Abseilen im Radiostudio

Zu Übungszwecken wurde das Treppenhaus im Radiostudio Bern als «Kletterwand» genutzt. Dummerweise verhedderte sich das Seil regelmässig am Geländer. Deshalb entschlossen sich die Radioleute kurzerhand dazu, sich an der Aussenwand des Gebäudes, aus dem 4. Stock abzuseilen. Diese Aktion wurde einem Automobilisten zum Verhängnis. Seine Augen neugierig nach oben gerichtet, verursachte er einen Auffahrunfall. Er dachte, das Radiostudio werde von Terroristen überfallen, gab er später zu Protokoll.

Die Expedition

Nach derart intensiven Vorbereitungen wagte man sich später in der frühmorgendlichen Dunkelheit durch einen Felsspalt in den Berg. Nach ein paar wenigen Metern erreichte die Truppe die erste senkrechte Wand. Einer nach dem andern wurde abgeseilt. Die Szenerie wirkte gespenstisch, Mensch und Umgebung wurden nur durch die Karbidlichter an den Schutzhelmen beleuchtet.

Nach diesem ersten Etappenstück meldete sich Roland Jeanneret zum ersten Mal live aus der Höhle. Eine Schaltung live ins Programm von Schweizer Radio war unter diesen Umständen keine Selbstverständlichkeit. In dieser Tiefe war eine Übertragung nur mittels Langwellen möglich. Radiotechniker Josef Jenni hatte über Nacht kurzerhand einen Langwellensender und -empfänger gebaut. Der Empfänger am Höhleneingang wandelte das Signal auf UKW um und übertrug dieses ins Radiostudio.

«Bäreschacht»

Den Radioleuten blieb die Expedition «Bäreschacht» in lebhafter Erinnerung, nicht zuletzt wegen des tagelang anhaltenden Muskelkaters. Roland Jeanneret zeigte sich tief beeindruckt vom Engagement und Teamgeist bei den freiwilligen Höhlenforschern. Den Namen «Bäreschach» hat die Höhle übrigens erhalten, weil man bei der Entdeckung des Einstiegs auch Skelette von Braunbären gefunden hatte.

Autor/in: schb, Moderation: Christine Gertschen, Redaktion: Roland Jeanneret