Ganz Prato drückt Michela Figini 1988 die Daumen

Anfang der 1980er-Jahre stürmte Michela Figini an die Spitze des internationalen Damen-Skisports. 1984 gewann sie ihr erstes Weltcup-Rennen, einen knappen Monat später überraschte die erst 17-Jährige die Sport-Welt mit ihrem Abfahrtssieg bei den Olympischen Spielen in Sarajevo.

Skifahrerin im Rennanzug beim Sprung während einer Abfahrt.
Bildlegende: 1984 holt Michela Figini an den Olympischen Spielen in Sarajevo überraschend Gold. Keystone

Am Donnerstag, 7. April 2016 feiert Michela Figini ihren 50. Geburtstag. Aus diesem Anlass blicken wir im «Sinerzyt» zurück auf eine Etappe ihrer kurzen, aber erfolgreichen Karriere.

Eine Perle aus dem Fernseharchiv dokumentiert die Stimmung in Figinis Heimatgemeinde Prato am Tag ihrer Olympia-Abfahrt 1988 in Calgary. Die Eltern und das gesamte Dorf drückten ihrer «Michi» die Daumen in der Hoffnung, sie könnte den Erfolg von Sarajevo wiederholen.

Daraus wurde leider nichts. Michela Figini erreichte nur Platz 9. Zwei Jahre später gab sie wegen Differenzen mit dem Cheftrainer ihren Rücktritt aus dem Nationalteam bekannt.

Moderation: Fränzi Haller, Redaktion: Bea Schenk