Gertrud Fischer - viel Arbeit für wenig Lohn

«Mir sind eifach do gsi zum Schaffe», erklärt die 87-jährige Gertrud Fischer ihre fehlende Ausbildung. Als junge Frau beginnt sie direkt nach der Primarschule zu arbeiten, in der Fabrik oder im Service. Ihr Einkommen ist bescheiden, monatlich 150 Franken.

Schwarz-Weiss Fotografie von Gertrud Fischer vor einem Restaurant, in dem sie im Service arbeitete.
Bildlegende: Dank ihrer Arbeit als Serviceangestellte hat Gertrud Fischer ihren späteren Ehemann kennengelernt. zvg

SRF Musikwelle lässt jeden Dienstag im «Sinerzyt» Rentnerinnen und Rentner zur Wort kommen, die aus ihrem Leben erzählen. Jede «Lebensgeschichte» ist ein eindrückliches Zeitdokument.

Die Erzählungen geben Einblick in Familienleben, Erziehung, Schulbildung, Ausbildung, Freizeitvergnüngen, Wohn- und Arbeitsbedingungen von früher. Auch Erlebnisse während des Zweiten Weltkriegs sind häufig ein Thema.

Moderation: Pia Kaeser, Redaktion: Jill Keiser