«Ich wollte eine gute Aussteuer für die Heirat»

«Ich wäre am liebsten Tänzerin geworden», erzählt die 84-jährige Elisabeth Bosshard in ihrer «Lebensgeschichte». Doch Tänzerin galt zu jener Zeit als unanständiger Beruf. Also absolvierte Elisabeth Bosshard als junge Frau eine Lehre als Kleiderverkäuferin in Zürich.

Eine ältere Frau mit weissen Haaren und Brille in einem Wohnzimmer.
Bildlegende: Elisabeth Bosshard-Gerber wurde am 31. August 1933 in Braunau geboren und lebt heute im Altersheim im Grund in Uster. SRF

Sie sollte Einkäuferin werden, meinte der Lehrmeister von Elisabeth Bosshard, dann käme sie nach Paris und andere Orte auf der Welt.

Die Idee gefiel der damals jungen Frau, also besuchte sie die Handelsschule. «Beim anschliessenden Praktikum habe ich meinen Mann kennengelernt – das hat alles über den Haufen geworfen». Die Reisen ins Ausland wären zwar verlockend gewesen, doch als Praktikantin hätte sie zu Beginn kaum etwas verdient. «Ich wollte lieber eine gute Aussteuer für die Heirat», meint sie lachend.

Moderation: Joël Gilgen, Redaktion: Jill Keiser