«Lebensgeschichte» von Dorothea Zürrer-von Euw - Teil 1

Ein Holzherd in der Küche, ein Kachelofen in der Stube und ein Plumpsklo im Treppenhaus: Daran erinnert sich Dorothea Zürrer-von Euw, wenn sie von ihrer Kindheit erzählt. Später hat ihr Lebensweg sie nach Genf geführt. Sie musste als junge Frau früh Geld verdienen.

Die Seniorin trägt einen hellblauen Pullover und sitzt auf einem altrosa-farbenen Sofa.
Bildlegende: Dorothea Zürrer-von Euw wurde am 12. Juni 1929 in Schwyz geboren und lebt heute in Regensdorf. SRF

Dorothea Zürrer-von Euw möchte eigentlich Lehrerin werden. Doch das geht nicht. Es heisst, sie müsse Geld verdienen. Deshalb macht sie ein Welschlandjahr in Genf und arbeitet bei verschiedenen Familien als Hausmädchen. An die erste erinnert sie sich vor allem wegen ihrer Unterkunft noch gut. Die junge Dorothea wohnt in einer Mansarde, in der es so kalt ist, dass sich auf dem Wasser in der Schüssel über Nacht eine Eisschicht bildet. Für die Morgenwäsche nutzt sie das noch etwas warme Wasser aus der Bettflasche.

Im ersten Teil ihrer «Lebensgeschichte» erzählt Dorothea Zürrer-von Euw von ihrer Kindheit und Jugendzeit. Der zweite Teil zum beruflichen Werdegang der 85-Jährigen wird im «Sinerzyt» vom 23. September 2014 ausgestrahlt.

Moderation: Pia Kaeser, Redaktion: Jill Keiser