Linus Birchler und die ersten Jahre des 20. Jahrhunderts

«Als das Jahrhundert jung war»

Linus Birchler hat den Wechsel in vom 19. ins 20. Jahrhundert als Siebenjähriger erlebt. Er erzählt von den damaligen Zukunfts-Hoffnungen. Man ging einer neuen Zeit entgegen: dem Zeitalter des Kindes, des Fortschrittes, der Völkerverbrüderung.

Brunnenfigur des Papageno am Papagenoplatz in Salzburg.
Bildlegende: Papageno mit dem magischen Glockenspiel aus der Oper «Zauberflöte» als Brunnenfigur in Salzburg. Wikimedia/Eweht

In guter Erinnerung behielt Linus Birchler Musik, Literatur und Theater. Mit offenen Augen und Ohren hat er zum Beispiel die Aufführung «Die Zauberflöte» im Zürcher Stadttheater verfolgt.

Ein Leben für die Kunst

Linus Birchler wurde 1893 in Einsiedeln geboren. Nach dem Gymnasium Einsiedeln studierte er zuerst Rechtswissenschaften. Es folgte das Studium der Kunstgeschichte. Birchlers Spezial-Gebiete waren das frühe Mittelalter und das Barock-Zeitalter in der Schweiz. Von 1942 bis 1963 war er Präsident der Eidgenössischen Kommission für Denkmalpflege. 1962 wurde er mit dem Innerschweizer Kulturpreis ausgezeichnet.

Moderation: Martin Wittwer, Redaktion: Bea Schenk