Marie-Theres von Gunten erinnert sich an ihr erstes Jodlerfest

Sie ist heute eine der besten Jodlerinnen der Schweiz und die erfolgreichste Jodellieder-Komponistin: Die gebürtige Luzernerin Marie-Theres von Gunten. Im «Sinerzyt» erinnert sie sich an ihr erstes Jodlerfest im Jahr 1972. Dieses Fest in Luzern fand ausnahmsweise ohne Klassierung statt.

Von Gunten vor Holzwand mit Bauernmalerei.
Bildlegende: Von Gunten gilt als Jodel-Koryphäe. zvg

Obwohl Marie-Theres von Gunten an ihrem ersten Jodlerfest also keine Note abholen konnte, erhielt sie nach dem Fest von der Jury einen sehr wohlwollenden Bericht. Als Nummer 13 bei den Wettvorträgen angetreten hiess es danach im Festbericht der Jury: «Die Nummer 13 war für uns keine Unglückszahl!».

Inzwischen hat die heute 62-jährige Marie-Theres von Gunten unzählige Jodlerfeste besucht. Sie erinnert sich besonders auch an ein Fest, wo sie auf der Bühne vor der Jury den Text vergessen hat und nicht mehr weitersingen konnte bis ihr die Jury den Text vorsagen musste. Eines der schönsten Jodlerfeste in der Erinnerung von Marie-Theres von Gunten ist das Eidgenössische Jodlerfest 1993 in Sarnen.

Autor/in: sams, Redaktion: Sämi Studer