«Melissa» – ein Strassenfeger von 1966

Der dreiteilige Kriminalfilm «Melissa» von Francis Durbridge entwickelte sich im Januar 1966 zum Strassenfeger. Mit einer Einschaltquote von bis zu 89 Prozent wusste sozusagen jedermann Bescheid über die Handlung, und das ganze Land rätselte darüber, wer Melissas Mörder war.

Filmausschnitt mit einer Grossaufnahme von Melissa.
Bildlegende: Der dreiteilige Kriminalfilm «Melissa» von 1966 gehört zur der Reihe von Durbridge-Filmen, die in den 1960er-Jahren in Deutschland, Österreich und in der Schweiz zu Strassenfegern wurden. zvg

Die faszinierende Geschichte des Fernsehkrimis «Melissa» handelt vom arbeitlosen Journalisten Guy Foster, dessen Frau Melissa tot aufgefunden wird. Bei der Suche nach dem Mörder wird Foster mit vielen Ungereimtheiten und zwielichtigen Gestalten konfrontiert.

Nachdem das Schweizer Fernsehen den ersten Teil von «Melissa» ausgestrahlt hatte, ging man mittels einer Strassenumfragen auf Spurensuche, um den möglichen Täter zu entlarven.

Moderation: Eric Dauer, Redaktion: Bea Schenk