Mundartliches von Ernst Burren

Der Solothurner Autor Ernst Burren feiert am 20. November 2014 den 70. Geburtstag. 1987 ist von ihm die Erzählung «Chuegloggeglüt» erschienen. Sie handelt vom Lehrer Thierstein, der alles ziemlich satt hat.

Der Autor hebt fröhlich seinen Arm zum Gruss.
Bildlegende: Der Schweizer Mundartautor Ernst Burren 2011 an den 33. Solothurner Literaturtagen. Keystone

Ernst Burren, selber Lehrer, fühlt sich verwandt mit Lehrer Thierstein, der Hauptfigur in der Geschichte «Chuegloggeglüt». 1987 hat Burren am Radio von den Lehrersorgen erzählt und einen Ausschnitt aus der Mundarterzählung «Chuegloggeglüt» gelesen.

Ernst Burren (* 20.11.1944) lebt seit seiner Geburt im solothurnischen Oberdorf. Er war Primarlehrer im solothurnischen Bettlach und schreibt seit 1970 seine Geschichten und Gedichte ausschliesslich in Mundart. Darin lässt er Menschen aus ihrem Alltag erzählen und macht als hellhöriger Seismograph auch die Abgründe und Widersprüche sichtbar. Für sein Werk erhielt er zahlreiche Auszeichnungen. Er gehört zu den wichtigsten Mundartautoren der Schweiz.

Moderation: Martin Wittwer, Redaktion: Bea Schenk