Ottmar Hitzfeld 1988 über seine beruflichen Ziele

2014 feiert Ottmar Hitzfeld zwei besondere Ereignisse: Am 12. Januar den 65. Geburtstag und im Sommer das Ende seiner Trainer-Karriere. Mit der Schweizer Fussball-Nationalmannschaft fährt er noch an die WM nach Brasilien, anschliessend geniesst er seinen Ruhestand.

Ottmar Hitzfeld ist seit 2008 Trainer der Schweizer Fussball-Nationalmannschaft. Er steht unmittelbar vor seiner 2. WM-Teilnahme, die gleichbedeutend mit seinem Karriereende ist.
Bildlegende: Ottmar Hitzfeld ist seit 2008 Trainer der Schweizer Fussball-Nationalmannschaft. Er steht unmittelbar vor seiner 2. WM-Teilnahme, die gleichbedeutend mit seinem Karriereende ist. Keystone

Zum 65. Geburtstag von Ottmar Hitzfeld drehen wir in der Sendung «Sinerzyt» das Rad der Zeit 25 Jahre zurück. 1988 war Hitzfeld zu Gast in der Sendung «Meine Musik». Er hat über seine Funktion als Trainer gesprochen und was ihm dabei wichtig ist. Unter anderem hat man auch erfahren, dass er regelmässig internationale Musikfestspiele in Luzern besucht. Die Stimmung vor einem Konzert hat er mit derjenigen in der Kabine vor einem wichtigen Spiel verglichen.

Ottmar Hitzfelds Erfolge

Ottmar Hitzfeld ist seit 2008 Trainer der Schweizer Fussball-Nationalmannschaft. Vorher war er in der Bundesliga für Bayern München und Borussia Dortmund tätig. Zwischen 1983 und 1991 hat er in der Schweizer Challenge und Super League als Trainer Erfolge gefeiert. Mit dem FC Aarau wurde er 1984 Vize-Schweizermeister, ein Jahr später Cupsieger. Im selben Jahr wurde Ottmar Hitzfeld zum Schweizer Fussballtrainer des Jahres gewählt. Mit den Grasshoppers wurde der Lörracher zwischen 1988 und 1991 zwei Mal Schweizermeister und holte drei weitere nationale Titel.

Moderation: Jörg Stoller, Redaktion: Bea Schenk