Pariser Kinder im Oberwallis

In der Schweiz haben Erholungsaufenthalte für ausländische Kinder eine lange Tradition. Bereits in den 30-er Jahren organisierte das Schweizerische Hilfswerk Ferien für Emigranten-Kinder.

Später konnten Kriegskinder dank dem Schweizerischen Roten Kreuz ein paar Ferienwochen in der Schweiz erleben. Nach dem 2. Weltkrieg wurde das Pestalozzi-Kinderdorf in Trogen eröffnet. Bis heute arbeiten ausländische Organisationen mit Dörfern und Regionen zusammen, damit Kinder aus schwierigen Verhältnissen sich bei uns erholen können.

60 Kinder aus einem Lager von Abbé Pierre in Paris trafen 1961 in der Schweiz ein. Während dreier Monaten waren sie zu Gast bei verschiedenen Familien im Oberwallis.

Redaktion: Jill Esther Keiser