Vreni Schneider: Erste Erfolge einer eindrücklichen Karriere

Drei Mal Gesamtweltcup-Siegerin. Drei Mal Weltmeisterin. Drei Mal Olympiasiegerin. Vreni Schneider war während gut zehn Jahren im Skiweltcup eine Klasse für sich. Zum 50. Geburtstag der sympathischen Glarnerin erinnern wir uns im «Sinerzyt» an einige Höhepunkte ihrer Karriere.

Vreni Schneider, im Renndress mit der Startnummer 13, hält sich die Hände an den Kopf und blickt etwas ungläubig Richtung Zielhang.
Bildlegende: Vreni Schneider freut sich 1988 in Calgary über ihre erste Goldmedaille bei Olympischen Spielen. Einen Tag nach ihrem Sieg im Riesenslalom lässt sich die Glarnerin auch als Slalom-Olympiasiegerin feiern. Keystone

Der Beitrag dokumentiert ein paar der wichtigsten Momente in der langjährigen Karriere von Vreni Schneider:

  • 1984: Erster Weltcupsieg in Santa Caterina
  • 1987: Erster Weltmeistertitel im Riesenslalom an der Heim-WM in Crans-Montana
  • 1988: Fahrt zur zweiten Goldmedaille an den Olympischen Winterspielen in Calgary

Ausserdem ist in der Sendung ein Ausschnitt aus einem Fan-Lied zu hören. Die Fans haben für ihr «Gold-Vreni» kurzerhand das bekannte Glarner Zigerlied umgeschrieben.

Moderation: Pia Kaeser, Redaktion: Bea Schenk