Blutige Spur

Staffel 1, Folge 8

Video «Blutige Spur» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Ein entflohener Häftling, der einen Autofahrer getötet und ein Boot in seine Gewalt gebracht hat, hält ein Grossaufgebot der Polizei auf Trab. Christian, der ihn damals hinter Gitter gebracht hat, ist gefordert. Er weiss, dass der Flüchtige äussert unberechenbar ist.

Ein unberechenbarer Häftling, der wegen eines Raubes sass, hat ein Arbeitsprojekt zur Flucht genutzt, dem Aufseher die Waffe gestohlen und bleibt trotz Grossaufgebotes an Polizei, Hundestaffel und Strassensperren unauffindbar. Eher widerwillig werden die Kollegen von der SOKO Wien vom Einsatzleiter der Fahndung um Hilfe gebeten. Christian hatte damals mit dem Verbrecher verhandelt und ihn zur Aufgabe überredet. Pikantes Detail des Falls: Von der Eine-Million-Euro-Beute wurden nur 60 000 Euro gefunden.

Der Einsatzleiter rechnet damit, dass sich der Flüchtige nach Ungarn durchschlagen will, was sich anfangs zu bestätigen scheint: Er stiehlt einen Wagen und bringt den Fahrer kaltblütig um, klaut ein Boot und bringt die Besatzung eines Schubboots in seine Gewalt. Die Frage, die Christian beschäftigt ist, warum der Täter kurz vor seiner Haftentlassung ausgebrochen ist. Währenddessen geraten Penny und Martin bei der Kontrolle des verdächtigen Schubboots in die Gewalt des entflohenen Häftlings.