Bernhard Witz, Highliner

Der Schweizer Bernhard Witz und seine beiden Freunde aus Deutschland, Helmar Fasold und Fabian Rupprecht, möchten die Ersten sein, die über den höchsten Wasserfall der Welt, den Salto Angel, eine Highline spannen und darüberlaufen.

Video «Sommer Challenge 2013: Highline» abspielen

Sommer Challenge 2013: Highline

0:15 min, vom 13.8.2013

Im Sommer 2012 hat Bernhard Witz im Berner Oberland auf gut 1200 Metern über Meer versucht, die längste Highline der Schweiz zu laufen. Allerdings liefen dem Abenteurer die Zeit und die gute Wetterfront davon, und er schaffte es nicht ganz. Enttäuscht musste er aufgeben.

Aufgeben ist jedoch für Bernhard keine Option, und so hat er sich in diesem Jahr eine neue Herausforderung zum Ziel gesetzt. Er möchte der Erste sein, der über den höchsten Wasserfall der Welt eine Highline spannt: den Salto Angel in Venezuela.

Team Highline.

Bildlegende: Team Highline. SRF

Und so machten sich in diesem Jahr der Schweizer Bernhard Witz und seine beiden Freunde aus Deutschland, Helmar Fasold und Fabian Rupprecht, auf den Weg zum Salto Angel um dort eine Highline zu spannen und darüberzulaufen.

Mit fast tausend Metern Fallhöhe zählt der Salto Angel in Venezuela zu den spektakulärsten Wasserfällen weltweit. Obwohl er bekannt ist, haben ihn bis anhin nur wenige Menschen je live gesehen. Zu unwegsam ist der Zugang, zu beschwerlich die Reise durch den Dschungel bis zum Plateau. So ist diese Gegend neben dem Wasserfall auch bekannt für ihre schwüle Hitze und den dauernden Regenfall. Trotz der schwierigen Umstände stürzen sich die drei Freunde unbeirrt in ihr sommerliches Abenteuer.

Doch schon bald sehen sie sich mit diversen Problemen konfrontiert. Ihr Start ist holprig. Gepäck, das zu spät ankommt, Zeitdruck, Wasser, das nicht zum Genusse einlädt und Krankheiten überschatten ihre Challenge. Als auf dem Weg zu ihrem Ziel plötzlich ein anderer Highline-Spot vor ihnen liegt, dem Bernhard nicht widerstehen kann, herrscht plötzlich Unstimmigkeit im Team. Fabian und Helmar sehen ihre Challenge in Gefahr.

Sendung zu diesem Artikel