Chris Harmat und Kevin Fluri, Parkour

Chris Harmat und Kevin Fluri wollen als erste Schweizer Parkour Sportler den «Manpower Gap»-Sprung in Paris schaffen.

Video «Sommer Challenge 2013: Parkour» abspielen

Sommer Challenge 2013: Parkour

0:26 min, vom 27.8.2013

Parkour: Bei dieser Sportart geht es darum, dass der Traceur (der Athlet) unter Überwindung sämtlicher Hindernisse den effizientesten Weg zu einem selbstgewählten Ziel nimmt. Parkour wird meist im urbanen Raum ausgeübt. Dadurch erhalten raumgestaltende Elemente wie Mauern, Geländer, Stufen oder Unterführungen eine ganz neue Bedeutung. Parallel zu Parkour entwickelte sich auch das Freerunning, eine verwandte Sportart, bei der nicht der effizienteste Weg entscheidend ist, sondern das kreative Bewegendes Körpers mit akrobatischen Einlagen wie Saltos.

Kevin und Christian sind in beiden Sportarten zu Hause und seit sechs Jahren intensiv am Trainieren. Inzwischen gehören die beiden Basler zur Weltspitze. Christian Harmat ist Weltmeister in der Disziplin Speed 2009-2011, und Kevin Fluri gewann den internationalen Wettbewerb der Freerunner «Art of Motion» 2012. Nun fühlen sie sich bereit, selber den Sprung zu wagen, den sie vor sechs Jahren staunend am Fernsehen verfolgt haben. In der Parkour-Gemeinschaft hat der Sprung mit dem Namen «Manpower» mittlerweile Kultstatus, und nur sehr wenig Traceuren (Athleten) gelang er bisher.

Die Challenge ist gemeistert, wenn beide den Sprung schaffen. Ein Traum von Kevin wäre es zudem, als erster überhaupt den Sprung mit einem Salto zu überwinden. Ob sich dieser Wunsch erfüllen wird?

Sendung zu diesem Artikel