Lionel Vaucher/Team Tilt, Youth America's Cup

Lionel Vaucher ist Mitglied im «Team Tilt», einer jungen Schweizer Mannschaft. Er will mit seinem Team im September 2013 in San Francisco den Sieg im «Youth America’s Cup» erringen.

Video «Sommer Challenge 2013: Youth America's Cup» abspielen

Sommer Challenge 2013: Youth America's Cup

0:10 min, vom 1.10.2013

2013 findet zum ersten Mal in der Geschichte des renommierten «America’s Cup» der «Youth America’s Cup» statt. Lionel Vaucher ist Mitglied im «Team Tilt», einer jungen Schweizer Mannschaft. Skipper Lucien Cujea ist ein langjähriger Freund von Lionel. Zusammen wollen sie und ihr Team im September 2013 in San Francisco den Sieg erringen. Dafür trainieren sie seit knapp einem Jahr auf dem Genfersee.

Team Tilt von links nach rechts: Lionel Vaucher, Lucien Cujean, Thomas Mermod.

Bildlegende: Team Tilt von links nach rechts: Lionel Vaucher, Lucien Cujean, Thomas Mermod. Loris von Siebenthal.

Dass sie ihr Handwerk verstehen, konnte Lionel mit seinem Team bei der Vorausscheidung für die Finalteilnahme des «America’s Cup» unter Beweis stellen. Team Tilt schlug mehrere Kontrahenten und qualifizierte sich. Lionel ist «Grinder» und sorgt dafür, dass die Vorsegel in Windeseile hochgezogen werden. Seine Position ist die an der Winsch, wo er mit einer Kurbel die Fall-Seile der Segel in den Masten hochzieht. Das erfordert Kraft in den Oberarmen und Lionel absolviert dafür ein hartes Fintesstraining.

Lionel Vaucher segelt seit seiner Kindheit. Den prestigeträchtigen «Youth America’s Cup» zu gewinnen, ist für ihn in etwa so, wie Weltmeister im Fussball zu werden.

Das Rennen wird auf typengleichen und neuartigen Katamaranen ausgetragen, die statt mit einem Grosssegel mit einem «Flügel» bestückt sind und dadurch enorme Geschwindigkeiten von über 45 km/h erreichen können. Da gilt es wachsam undhöchst konzentriert zu bleiben: ein Fehler, und der Katamaran kippt, und die Crew fällt unter Höchstgeschwindigkeit aus über sechs Metern Höhe ins Wasser. Ein reibungsloser Ablauf auf dem Schiff ist daher notwendig.

Sendung zu diesem Artikel