Interpol: eine britisch tönende Band aus New York

Wie keine andere Band der Nullerjahre haben Interpol aus New York die Schwermut zum Höchsten der Gefühle erklärt. 

Interpol
Bildlegende: Interpol

Auf ihrem hochgelobten Debut-Album «Turn On The Bright Lights» aus dem Jahr 2002 kreierte das Quartett eine düster-melancholische Mischung aus Post Punk und New Wave, beeinflusst hauptsächlich von britischen Bands aus den späten 70-er-und frühen 80er-Jahre. Allen voran Joy Division und The Cure.

Gespielte Musik

Moderation: Matthias Erb, Redaktion: Urs Musfeld