Robert Forster und die Go-Betweens

Die Go-Betweens aus Australien gehörten in den 80er-Jahren zu den wichtigsten Indie-Pop-Bands, ohne je den ganz grossen Durchbruch zu schaffen.

Nach der Auflösung im Jahre 1989 starteten die beiden Protagonisten Grant McLennan und Robert Forster eine Solo-Karriere, ehe sie die Band im Jahr 2000 wieder ins Leben riefen.

2006 starb Grant McLennan an Herzversagen, was auch das Ende der Go-Betweens bedeutete. Ihr Geist lebt weiter auf «The Evangelist», dem neuen, sechsten Solo-Album von Robert Forster. Folkpop zwischen Wehmut und Trauer, zwischen Beschwingtheit und Zuversicht.

Gespielte Musik

Autor/in: Urs Musfeld