Rostam von Vampire Weekend macht es solo – kann das was?

Anfang 2016 hat sich Multiinstrumentalist und Alleskönner Rostam Batmanglij von seiner Band Vampire Weekend getrennt. Hat sich dieser Entscheid gelohnt? Jein. Auf Rostams erstem Soloalbum «Half-Light» hat es viele tolle Songs dabei – es überzeugt jedoch nicht zu hundert Prozent. «Sounds!» hört rein.

Rostam Batmanglij
Bildlegende: Rostam Batmanglij Alex John Beck

Bei der Playlist war irgendwie der Wurm drin, darum reichen wir sie hier nach:

22h-23h:

22:11 – TAILWHIP von MEN I TRUST
22:15 – DEADLY VALENTINE von CHARLOTTE GAINSBOURG
22:23 – I WON'T HURT YOU von THE WEST COAST ART POP EXPERIMENTAL BAND
22:25 – DIPLOMAT'S SON von VAMPIRE WEEKEND
22:33 – BIKE DREAM von ROSTAM
22:37 – NEVER GOING TO CATCH ME von ROSTAM
22:41 – SUMER von ROSTAM
22;46 – EOS von ROSTAM
22:49 – OH WOW von LEYYA
22:53 – MAKIN' EXCUSES von MISTER HEAVENLY
22:57 – ARE YOU REAL von MINI DRESSES

23h-24h:

23:06 – VERSUS GAME von BLUE HAWAII
23:09 – BLUNT AS NAIVE von COURTSHIP RITUAL
23:12 – GREYHOUND von PRAWN
23:16 – NIGHT GUILT von SLOTFACE
23:20 – KEEP IT ALL TO MYSELF von THE WEATHER STATION
23:24 – THE AGE OF MIRACLES von THE CLIENTELE
23:29 – KEEP THE CAR RUNNING von SILVER TORCHES
23:32 – LET ME GET THERE (ACOUSTIC VERSION) von HOPE SANDOVAL AND THE WARM INVENTIONS
23:38 – LIKE GOING DOWN SIDEWAYS von CUT WORMS
23:42 – CONCRETE LOVE von KRISTIN KONTROL
23:46 – HUMANIORA von SOUND OF CERES
23:49 – HI-FIVE von ANGEL OLSEN
23:53 – SPECIAL von ANGEL OLSEN

Gespielte Musik

Autor/in: Luca Bruno, Moderation: Luca Bruno, Redaktion: Luca Bruno