Schillernder Sounddschungel: das Debut von Glass Animals

Mit ihren beiden zuerst im Netz veröffentlichten Singles «Black Mambo» und «Psylla» machten Glass Animals schon im letzten Jahr von sich reden.

Glass Animals
Bildlegende: Glass Animals: Dave Bayley, Drew MacFarlane, Edmund Irwin-Singer und Joe Seaward. PD

Das Quartett aus Oxford zaubert auf seiner Debut-CD «Zaba», benannt nach William Steigs Kinderbuch «The Zabajaba Jungle», eine samtweiche, beatlastige Landschaft aus fantasievollen Texten und einem schillernden Sounddschungel hervor. Garniert wird der exotisch anmutende Indietronica mit R&B und einer Prise Trip Hop-Melancholie.

Gespielte Musik

Moderation: Dominic Dillier, Redaktion: Urs Musfeld