Sounds!-Geheimtipp der Woche: «Distortion» von The Magnetic Fields

«69 Love Songs» war eine Sammlung von 69 Liebesliedern für alle Stimmungslagen. Auf dem Album «I» begann jeder Songtitel mit dem Buchstaben «I».

Stephen Merritt, der Mann hinter Magnetic Fields aus New York, liebt Ironie, Romantik und Nebengeräusche. Auf der neuen, achten CD  «Distortion» (Verzerrung) verpackt er sixties-orientiertes Songwriting in leicht sperrigen, noisigen Sound und schlägt so die Brücke zwischen The Beach Boys und Jesus & Mary Chain.

Gespielte Musik

Moderation: Sabine Renz, Redaktion: Urs Musfeld