Sounds! Album der Woche: Big Thief «Two Hands»

Wer sich der weiten Welt mit Haut und Haaren stellt, muss tiefer in sich einkehren, wenn die Tür zur stillen Kammer zufällt. So kehrt Big Thiefs rauher, intimer und bittersüsser Folk zurück in die Innereien und paart trockenen Lo-Fi Grunge mit blut-, schweiss- und tränenverschmierter Poesie. 

Adrianne Lenker (2.v.r.), Buck Meek (r.), Max Oleartchik (2.v.l.) und James Krivchenia: Big Thief.
Bildlegende: Adrianne Lenker (2.v.r.), Buck Meek (r.), Max Oleartchik (2.v.l.) und James Krivchenia: Big Thief. 4AD

Um «Two Hands» voll und ganz zu geniessen, muss man das erst im Mai dieses Jahres veröffentlichte 3. Big Thief Album «U.F.O.F.» herbeiziehen: Sphärische, ausserweltliche Klangwelten, Studiospielereien und die Sehnsucht nach dem Unbekanntem, Surrealen und Fremden. Auf der zweiten Platte innert sechs Monaten machen Big Thief nun alles anders - unbearbeitete Live-Aufnahmen, knochentrockener Sound und knallharte Konfrontation mit der persönlichen Realität - und irgendwie machen sie eben schon wieder alles richtig. Das Quartett aus Brooklyn scheint uneinholbar.

Das muss gefeiert werden: Gewinnt unser Album der Woche täglich auf Vinyl oder CD - ganz einfach Sounds! hören und im richtigen Moment anrufen.

Big Thief - noch nie gehört? Was bisher geschah:

Gespielte Musik

Autor/in: Andi Rohrer, Moderation: Andi Rohrer, Redaktion: Andi Rohrer