Sounds!-Platte der Woche: «Love Letters» von Metronomy

Mit ihrem letzten Album «The English Riviera» (2011) standen Metronomy in der gleichen Reihe wie The XX oder Hot Chip und wurden zu Nachfolgern von Steely Dan erklärt. 

Metronomy
Bildlegende: Metronomy PD

Das Quartett aus London, gegründet als Ein-Mann-Projekt des Sängers und Keyboarders Joe Mount, entwickelte sich von schrägen, nervösen Electro-Instrumentals zu elegantem Electro-Pop. Die neue, vierte CD «Love Letters» bündelt Einflüsse aus verschiedenen Musikperioden und bewegt sich zwischen Melancholie und Unbeschwertheit.

Gespielte Musik

Moderation: Matthias Erb, Redaktion: Urs Musfeld