Franz Hohler spaziert durch sein Gesamtwerk - Teil 2

In seinen Geschichten löst sich die Wirklichkeit unmerklich auf und macht Ereignissen Platz, die sich unserer kühlen Logik entziehen. Mit ungewöhnlich wachem Blick für beunruhigende Details erzählt Franz Hohler von der Brüchigkeit und der Tragikomik unseres Alltags, aber auch von seiner Poesie.

Franz Hohler mit Kappe auf.
Bildlegende: Franz Hohler an den Literaturtagen in Solothurn 2009. Keystone

Hohler liest bekannte Perlen wie «Made in Hongkong», «Der Pressluftbohrer und das Ei», «Der Dienstverweigerer» oder «sTotemügerli». Er überrascht aber auch mit einem Gedicht, das er als 9-Jähriger geschrieben hat oder liest zum ersten Mal aus seinem Buch «Immer höher».

Zwei «Spasspartouts» mit einem hintergründigen Kritiker; ein ebenso fröhlicher wie nachdenklicher Spaziergang durch unsere Zeit und durch das unglaublich vielseitige Gesamtwerk des politischen, sozialkritischen, humorvollen, absurden, gwundrigen und genau beobachtenden Franz Hohler.

Live-Mitschnitt aus dem Kleintheater Luzern vom 21. Mai 2014

Redaktion: Barbara Anderhub