«sportaktuell» vom 27. August

Am Samstag in «sportaktuell»: Der 1. Tag am Eidgenössischen in Estavayer, Fussball aus der Super- und der Challenge League sowie der Bundesliga, Leichtathletik in Paris und die OL-WM in Schweden. Moderation: Rainer Maria Salzgeber.

Beiträge

  • Schwingen: Der 1. Tag am Eidgenössischen in Estavayer

    Kein Schwinger hat den 1. Tag des Eidgenössischen Schwingfestes ungeschoren überstanden. «König» Matthias Sempach sorgte mit seinem Sieg im Gipfeltreffen gegen Armon Orlik dafür, dass die Ausgangslage für Sonntag völlig offen ist.

  • Schwingen: Die Fans in Estavayer

    Die Koppiger Schwingfreude sind auf der Tribüne mit viel Herzblut dabei, wenn ihre Lieblinge am Eidgenössischen im Einsatz sind.

  • Fussball: Sions neuer Trainer darf jubeln

    Ein gross aufspielender Carlitos hat seinem neuen Trainer Peter Zeidler einen Einstand nach Mass beschert. Sion schlug Vaduz mit 3:1.

  • Fussball: Lugano und Lausanne teilen die Punkte

    Das 1:1 zwischen Lugano und den Gästen aus Lausanne war ein Unentschieden der attraktiveren Sorte.

  • Fussball: Der FC Zürich siegt in Schaffhausen

    Der Super-League-Absteiger gewinnt auswärts mit 3:1 und realisiert den 5. Sieg im 6. Challenge-League-Spiel.

  • Fussball: Rodriguez trifft zum Bundesliga-Auftakt

    Ein spätes Tor von Ricardo Rodriguez führt Wolfsburg zum Sieg, Embolos Einwechslung verhindert Schalkes Niederlage nicht – und Gladbach siegt weiterhin unentwegt.

  • OL: WM-Silber für die Schweizer Staffel

    Fabian Hertner, Daniel Hubmann und Matthias Kyburz müssen sich an der OL-WM in Strömstad nur Norwegen geschlagen geben.

  • Video «Pole für Rosberg in Spa» abspielen

    Formel 1: Pole für Rosberg in Spa

    Nico Rosberg hat sich beim GP Belgien in Spa die Pole-Position gesichert. Der deutsche Mercedes-Pilot verwies Max Verstappen auf Rang 2. Der Niederländer startet erstmals aus der Frontreihe. Sauber enttäuschte.

  • Fallschirmspringen: Weltrekordversuch an der SM

    In der spektakulären Disziplin «Speed» gehören gleich mehrere Schweizer zur absoluten Weltspitze.

  • «sportnews»

    Aus vertraglichen Gründen dürfen wir hier keine Bilder zeigen.