Ariella Kaeslin – das Leiden als Turnerin im Scheinwerferlicht

Die «sportlounge» spricht mit Ariella Kaeslin über deren schwierige Vergangenheit als Turnerin und Kindsportlerin; sie ist mit Moderatorin Steffi Buchli auf einer Etappe der Tour de Suisse unterwegs und sie erklärt in der Rubrik «Tscheggsch de Pögg» warum Taucher so lange den Atem anhalten können.

Beiträge

  • Ariella Kaeslin – das Leiden als Turnerin im Scheinwerferlicht

    Sie war das «Schätzchen der Nation»: Europameisterin, WM-Zweite, drei Mal «Schweizer Sportlerin des Jahres». Doch Ariella Kaeslin litt. Und sie hielt es vor allen geheim, auch beim Rücktritt 2011. Jetzt wagt sie den Tabubruch. Sie erzählt im Buch «Leiden im Licht» und jetzt auch in der «sportlounge», was es heisst, Kunstturnerin und Kindsportlerin zu sein.

  • Steffi Buchli an der Tour de Suisse

    Die «sportlounge»-Moderatorin ist einen Tag lang mit dem sportlichen Leiter des Schweizer Radteams IAM unterwegs. Wie bereitet sich das Team auf die zweite Etappe des Rundkurses in Risch-Rotkreuz im Kanton Zug vor, wie wird die Teamtaktik bestimmt? Und wie sehr ist der sportliche Leiter während des Rennens gefordert? Die Reportage aus dem Mannschaftswagen.

  • «Tscheggsch de Pögg» – Apnoetauchen

    Über acht Minuten Luft anhalten ist möglich beim Apnoetauchen, unvorstellbar, aber wahr. Wie und warum das geht – die «sportlounge» gibt Antwort.

  • Mado Boll – Schweizer Frauenfussball-Pionierin

    Die heute 62-jährige Madeleine Boll ist zu Gast an der FIFA Frauenfussball-Weltmeisterschaft Kanada 2015. Sie ist begeistert davon, auf welch fantastischer Bühne sich die Schweizerinnen und all die anderen Fussballerinnen präsentieren dürfen. Dabei hatte alles so klein angefangen, vor 50 Jahren in einem Dorf oberhalb von Sion, mit einem grossen Missverständnis des Schweizer Fussball-Verbandes. Eine Geschichte mit Happy End.

  • «Schlusspunkt» : Unglaublich, wie weit ein BMX-Fahrer springt

    Ultrascharf und in Super-Slow-Motion: der Sprung eines BMX-Fahrers, der nach seinem Sprung fast ewig in der Luft zu bleiben scheint.