Gigantisches Facelifting – Rios berühmtes Stadion rüstet sich

Für die Fussball-WM 2014 strahlt das berühmte Maracanã-Stadion in neuem Glanz, auch dank einer Schweizer Firma.

Das Drama des querschnittgelähmten Eishockeyprofis Ronny Keller erschütterte die Schweiz. Zwei Monate nach dem Unfall spricht er zum ersten Mal. In der Champions League wird jeder Meter, die ein Spieler läuft, gemessen. Wie geht das? «Tscheggsch de Pögg» klärt auf. Ein Stern im Namen und vor 35 Jahren auch ganz oben: «Retro» zeigt ein historisches Spiel des FC Nordstern. Lukas Studer moderiert die Sendung.

Beiträge

  • Ronny Keller präsentiert sich den Medien

    Vor zwei Monaten verunfallte der Verteidiger des EHC Olten schwer. Beim Spiel gegen Langenthal prallte Ronny Keller in die Bande und zog sich schwere Rückenverletzungen zu. Seit seiner Einlieferung ins Paraplegiker-Zentrum in Nottwil gab der querschnittgelähmte Eishockeyspieler keine Interviews. Am Montag sprach er erstmals vor den Medien.

    Mehr zum Thema

  • Eishockeyprofi Nino Niederreiter spricht in der «sportlounge»

    Er hat dieser WM bis jetzt den Stempel aufgedrückt und brillierte mit Toren, spielerischer Klasse und physischer Präsenz. Für die Schweiz spielt er an dieser WM aber nur, weil sein NHL Team, die New York Islanders, ihn nicht in den Playoffs einsetzen wollten. Ein Gespräch zwischen Jubel und Frust.

  • «Tscheggsch de Pögg»: Statistiken in der Champions League

    Wie werden die gelaufenen Kilometer in der Champions League gemessen? Bei jedem Champions-League-Spiel wird jeder Spieler auf Schritt und Tritt verfolgt, damit verschiedenste Statistiken erstellt werden können, zum Beispiel auch die zurückgelegten Kilometer. In der Rubrik «Tscheggsch de Pögg» zeigt die «sportlounge», wie all die Statistiken zustande kommen.

  • Gigantisches Facelifting: Rios berühmtes Stadion rüstet sich

    Eine Legende erwacht zu neuem Glanz: Das Maracanã-Stadion in Rio de Janeiro bekommt eine tüchtige Generalüberholung verpasst, damit hier wieder Fussballgeschichte geschrieben werden kann. Für extreme Spannung sorgt dabei wortwörtlich eine Schweizer Firma: Die «sportlounge» ist dabei, als sie das neue Dach hochzieht.

  • «Retro» mit Beni über Beni

    Vor genau 35 Jahren gab es einen Fernsehbericht über den Radiomann Beni – eine der Archivperlen, die Beni für dieses «Retro» ausgegraben hat.