Gökhan Inler im Gespräch und der Fall Armstron

Gökhan Inler erzählt, welche Rückschläge er in seinem Leben überwinden musste. Viele NHL Stars spielen auf Schweizer Eis. Doch bringt das wirklich mehr Punkte und Zuschauer? Ueli Kestenholz sucht das Abenteuer und lebt davon. Doch seit er Familie hat, ist alles etwas anders.

Beiträge

  • Vogel nicht mehr FCB-Coach - Yakin kommt

    Meister FC Basel hat sich überraschend per sofort von Trainer Heiko Vogel getrennt. FCB-Präsident Bernhard Heusler sprach von «elementaren Differenzen». Als Nachfolger wurde am Nachmittag Murat Yakin präsentiert.

  • Immer mehr NHL Cracks in der Schweiz – eine Bilanz

    Schon 19 NHL-Spieler sind in der Schweiz seit dem Lockout in Nordamerika verpflichtet worden. Alle schwärmen von den grossen Namen, vom Spektakel in den Stadien, doch was bringen die teuren Stars tatsächlich? Lohnen sich die Investitionen punktemässig, haben sich die Zuschauerzahlen verdoppelt und welches sind die Schattenseiten dieser Situation?

  • Ueli Kestenholz – wagemutiger Tausendsassa und Familienvater

    Er ist als Snowboarder bekannt geworden, hat an Olympischen Spielen und bei Weltmeisterschaften Medaillen gewonnen. Mittlerweile fährt Ueli Kestenholz keine Rennen mehr, hat sich dafür als Abenteurer und Sport-Multitalent einen Namen gemacht. Er braucht den Adrenalin-Kick, die Freiheit und das Geld, lebt von Shootings und Sponsoren. Risiko gehört zu seinem Beruf, doch seit er Familie hat, ist alles etwas anders.

  • Der Fall Lance Armstrong

    Im August wurde der frühere Radprofi Lance Armstrong von der amerikanischen Anti-Doping-Agentur lebenslang gesperrt. Nun hat die USADA ihren 1000-Seitigen Untersuchungsbericht veröffentlicht. Darin kommt ein Dopingystem mit bisher ungekanntem Ausmass ans Licht.

  • Nati-Captain Gökhan Inler im Gespräch

    Als Spieler ist der 28-jährige schweizerisch-türkische Doppelbürger ein absoluter Leader. Seine Präsenz, das Spielverständnis und die Schussstärke zeichnen Inler aus. Doch neben dem Platz tritt er still und zurückhaltend auf. Behagt ihm die Rolle als Captain eigentlich? Und was hat es gebraucht, um dorthin zu kommen, wo er heute steht? Welche Tiefschläge haben ihn weitergebracht?

  • Warum Waffenlauf und Radquer vor 30 Jahren im TV kam

    Auch dank dem Fernsehen wurde Albrecht Moser, der Waffenläufer, eine Sportgrösse im Land. Genau wie Albert Zweifel, der 5-fache Weltmeister im Radquer. Beide Sportarten wurden früher regelmässig im TV gezeigt. Warum das lange Zeit so war, erzählt Beni Thurnheer in seiner Rubrik.