Kampf um die Junioren – die Schweizer zieht es nach Übersee

Kampf um die Junioren – immer mehr junge Schweizer Hockeyspieler zieht es nach Übersee. Der Traum vom Profifussball – und was daraus geworden ist. «Tscheggsch de Pögg»: Supermoto – und wie man dabei das Driften lernt. «Retro» mit Beni – über den tiefen Fall von Ben Johnson vor 25 Jahren.

Lukas Studer moderiert die Sendung.

Beiträge

  • Kampf um die Junioren

    Das Ansehen des Schweizer Eishockeys ist gewachsen, nach dem WM-Silber erst recht. Und so finden immer mehr junge Hockeyaner Unterschlupf in den nordamerikanischen Juniorenligen. Das bringt einige Schweizer Topclubs in Nöte. Schön, dass ihre besten Junioren so begehrt sind, weniger schön, dass sie hierzulande immer rarer werden. Wird das Schweizer Eishockey Opfer seines eigenen Erfolgs?

  • Im Gespräch: Simone Niggli

    Nach über 14 Jahren an der Weltspitze hat Dominatorin Simone Niggli ihren Rücktritt per Ende Saison erklärt. Die 35-jährige Bernerin, die im Orientierungslauf neue Massstäbe gesetzt hat, kann auf eine fantastische Karriere zurückblicken.

  • Champions von morgen

    2006 gehörten sie zu besten 15jährigen Fussballspielern der Schweiz: Raoul Mutter aus Oberurnen im Kanton Glarus, Davide Mariani aus Zürich. Beide spielten bei den U16-Junioren des FC Zürich und in der U16-Nationalmannschaft. Heute, sieben Jahre später, stehen Raoul und Davide an ganz unterschiedlichen Orten. Die «sportlounge» erzählt, was aus ihrem Traum, einmal Profifussballer zu werden, geworden ist.

  • «Retro» mit Beni Thurnheer – vor 25 Jahren

    Über den tiefen Fall von Ben Johnson, über den imposanten Höhenflug von Steffi Graf und über die Olympia-Bronzemedaille von Werner Günthör. Alles passierte in genau dieser Woche vor 25 Jahren.